Abweisung mangels Masse, falls ich kein Geld für die Gerichtskosten habe?

Personen beantragen die Stundung der Verfahrenskosten – Abweisung mangels Masse somit nicht mehr möglich.
Nein, wird es nicht. Das Insolvenzverfahren wird bei Personen auch dann eröffnet, wenn kein Geld für die Gerichtskosten vorhanden ist.

Eine Abweisung mangels Masse gibt es nur bei Unternehmen wie GmbHs. Hier prüft vor der Eröffnung des Insolvenzverfahrens ein Gutachter, ob im Unternehmen noch genügend Werte vorhanden sind, um davon später die Gerichtskosten zu bezahlen. Ist dies nicht der Fall, wird das Gericht das Insolvenzverfahren mangels Masse abweisen.

Tipp

Im Gegensatz zu Unternehmen kann eine Person mit dem Insolvenzantrag die Stundung der Verfahrenskosten beantragen. Dann übernimmt der Staat die Verfahrenskosten in Höhe von ca. 2.500 EUR für die Dauer des sechsjährigen Insolvenzverfahrens. Somit ist garantiert, dass auch eine mittellose Person ein Insolvenzverfahren durchlaufen kann.

Die Verfahrenskosten werden über das gesamte sechsjährige Insolvenzverfahren gestundet. Danach müssen sie zurück gezahlt werden. Dies kann je nach Einkommensverhältnissen auch in kleinen Raten von beispielsweise 50 EUR geschehen. Sie müssen also kein Geld für die Gerichtskosten sparen.









Vielen Dank für Ihre Nachricht

Wir werden Sie schnellstmöglich kontaktieren

Dols | Franzke

Schlüterstrasse 53

10629 Berlin

Tel. +49 30 30 61 23 45

Fax +49 30 30 61 23 46