Darf GmbH-Geschäftsführer Zahlungseingänge auf ein Privatkonto umleiten?

Gerade in der letzten Phase vor der Insolvenz wollen betroffene Geschäftführer der Pfändung der Geschäftskosten entgehen, indem sie auf ihren privaten Namen noch schnell ein Konto einrichten und dorthin die letzten Zahlungen umleiten.

Dies ist verboten und kann zu einer Bestrafung aufgrund Untreue gemäß § 266 StGB führen. Auch wenn es sich um die eigene GmbH handelt: Aus der Sicht des Gesetzgebers verwaltet der Geschäftsführer fremdes (GmbH-)Vermögen.

Zum GmbH-Vermögen gehören auch die Zahlungseingänge und wenn der Geschäftsführer sie auf ein GmbH-fremdes Konto überleitet, meint der Gesetzgeber, dass Sie Gelder der GmbH veruntreut haben.

[button text=”mehr” link=”http://dols-franzke.de/regelinsolvenz-tipps-zur-regelinsolvenz-fur-unternehmer-und-freiberufler/” title=”Tipps zur Regelinsolvenz für Unternehmer und Freiberufler”]









Vielen Dank für Ihre Nachricht

Wir werden Sie schnellstmöglich kontaktieren

Dols | Franzke

Schlüterstrasse 53

10629 Berlin

Tel. +49 30 30 61 23 45

Fax +49 30 30 61 23 46